Wer Mut hat, darf scheitern

Liebe Freunde des Luisenviertels,

in der Nachbarschaft hat es das Café Stilbruch dahin gerafft. An prominenter Stelle hat Klaus Engel versucht, ein KünstlerKulturNachbarschaftsCafeKneipenBistro aufzubauen, ist aber damit letztendlich volle Kanne gescheitert. Im Klartext: pleite, nervlich am Ende und so weiter. Kurz vor "ich habe keine Platz mehr zu Schlafen."

Vor seinem anstehenden Klinikaufenthalt bittet er auf Facebook um Hilfe, zum nicht noch seine Wohnung zu verlieren. Den Originaltext erlaube ich mir mal hier im Folgenden einzustellen:

"Ein Euro Flah mop,was verbirgt sich dahinter?. Außergewöhnliche Zeiten erfordern Außergewöhnliche Mittel.
Ich habe anderthalb Jahre in Wuppertal in einem Künstlerviertel das Café Stil-Bruch betrieben.Mein anliegen war es Kultur, wie Ausstellungen ,Lesungen und Konzerte dort anzubieten.Meine gesamten Ersparnisse und das mir geliehene Geld von lieben Menschen steckte da drin.Leider bin ich mit dem Projekt Stil-Bruch gescheitert. Übrig geblieben ist ein Finanzieller Kollaps,eine menge Schulden und eine angeschlagene Gesundheit, im Klartext, ein10 wöchiger Klinikaufenthalt den ich am 12.07.2011 antreten werde.Bedingt dadurch auch in den nächsten Monaten kein Einkommen habe.
Das Flash mops funktionieren hat die Vergangenheit gezeigt und ich glaube an den guten Kern in jeder Menschenseele.
Aus diesem Grund wende ich mich an dich.Es wäre für mich eine große Hilfe wenn Du 1 Euro,den du hoffentlich verkraften kannst, auf das unten angegeben Konto überweist und die Nachricht / Veranstaltungseinladung an deinen Freundeskreis auf Facebook weiterleitest . Wenn das Universum mir gewogen ist, kann ich schlimmeres wie zum Beispiel den Verlust meiner Wohnung abwenden.
K. D. Engel Konto Nr. 0693289463 BLZ 44010046 Postbank Dortmund
Ich bedanke mich für deine Mithilfe,Mitgefühl,Empörung,Unverständnis,Wut oder was auch immer diese Nachricht an Emotionen oder Gedanken in dir auslösen.
Ich wünsche dir einen friedevollen und erfüllten Aufenthalt auf diesen Planeten und grüße dich herzlichst.
Der (B)engel Klaus"

Ich behaupte, dass man mit einem mutigen Projekt auch scheitern darf. Wie sehr man scheitern kann man nicht absehen. Ich habe schon oft mitbekommen, dass man es sehr schwer zu haben scheint, die nötige Hilfe zu bekommen oder überhaupt erst mal heraus zu finden, wo man um Hilfe bitten kann. Daher möchte ich hier dazu aufrufen, über einen kleines Vorweihnachtsgeschenk nachzudenken. Tut gar nicht weh, nur gut!

Link zum Originalbeitrag bei Facebook